Kategorien
Hersteller
Goldener Weihrauch "Trinity. Muttergottes "Zeichen" p02642 Onyx

Goldener Weihrauch "Trinity. Muttergottes "Zeichen" p02642 Onyx

VerkäuferOniks Jewelry
Marke:Онікс
Artikelnr. Золотая ладанка «Троица. Божия Матерь «Знамение» п02642 Онікс
SKU : 107335
Verfügbarkeit : 2 Kontakt mit dem Verkäufer
  • 1245.70€

Sie können nicht mehr bestellen, als verfügbar ist.

Goldenes Amulett "Dreifaltigkeit". Gottesmutter „Das Zeichen“

Metall: 585 Rotgold
Durchschnittsgewicht: 13,81 g 
Höhe (mit Öse): 3,2 cm
Durchmesser: 2,3 cm
Ohrabmessungen: 0,6 x 0,5 cm

Das mit dem Kreis verbundene Kreuz ist in der alten, noch heidnischen, russischen Symbolik zu sehen, wo es die Sonne bezeichnete. Nach der Taufe Russlands erhielt das alte Symbol eine neue Bedeutung und wurde zum Träger des Bildes der wahren Sonne, der Sonne der Wahrheit Christi. Auf diesen Traditionen basiert das Bild eines Brustkreuzes mit dem Bild der alttestamentlichen Dreifaltigkeit auf der Vorderseite und der Ikone der Muttergottes „Das Zeichen“ auf der Rückseite.

Im Alten Testament erzählt das Buch Genesis von der Erscheinung Gottes in Form von drei Engeln für den gerechten Abraham und seine Frau Sarah. Gott versprach Abraham, dass unter seinen Nachkommen ein Messias geboren werden würde, der die Menschen vor Sünde und Hölle retten und ihnen die Tore des Paradieses wieder öffnen würde. Seit der Antike interpretiert die Kirche dieses Ereignis als Prophezeiung über die Geburt Christi. In einer kreisförmigen Bewegung, die sich endlos ineinander spiegelt, erschaffen die Engel das Bild des vollkommenen dreieinigen Gottes – des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Zwei Engel auf der Ikone neigten ihre Köpfe vor dem dritten und segneten den Kelch. Dies ist ein symbolisches Bild des kommenden Kreuzopfers Christi, des göttlichen Sohnes. Indem er den Kelch segnet, segnet der Herr sozusagen das Opfer am Kreuz, den Kelch der Trauer, den er für die Sünden der Menschheit zu trinken bekommt.

  „Heiliger Gott, Heiliger Starker, Heiliger Unsterblicher, erbarme dich unser“, bitten Gläubige sowohl zu Hause als auch in der Kirche und wenden sich an den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Diese dreiheilige Verkündigung durch das Kreuz ist um das Bild der Dreifaltigkeit auf diesem Kreuz geschrieben.

Prophetisch ist auch die Ikone des "Zeichens" der Muttergottes, die auf der Rückseite platziert ist. Auf der Brust der Muttergottes, die ihre Hände zum Gebet erhob, befindet sich ein Segen des Göttlichen Kindes. Umrissen von einem Kreis, einem Symbol des Himmels und der Ewigkeit, scheint er nur im Schoß der Mutter zu erscheinen und bleibt das hypostatische Bild des göttlichen Sohnes, Zweite Person der Heiligen Dreifaltigkeit. Die Ikonographie folgt der Vision des Propheten Jesaja: „So wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen nennen: Immanuel.“ Als Höhepunkt der prophetischen Verheißungen wurde die „Zeichen“-Ikone ab Mitte des 14. Jahrhunderts zum Mittelpunkt der prophetischen Reihe der russischen Ikonostase. Sie befindet sich direkt über der Ikone der Dreifaltigkeit, die in der Mitte der Ahnenreihe steht.

Moses betete für das ihm von Gott anvertraute jüdische Volk und führte es durch die Wüste in das Gelobte Land, und die Allerheiligste Theotokos steht für immer vor Gott und betet für die ganze Schöpfung und führt sie aus der geistigen Wildnis in das Reich Gottes. Und solange Sie betet, solange Ihre Hände erhoben werden, werden die Nationen der Erde in einem unsichtbaren Krieg gegen die Mächte der Hölle siegreich sein.

Verherrlichung der Allerheiligsten Theotokos, Die Kirche verehrt sie als „die ehrlichsten Cherubim und die ruhmreichsten Seraphim ohnegleichen“, das heißt, sie steht Gott näher als Cherubim und Seraphim und alle Ränge von Engeln. Diese Worte stehen auf dem Kreuz um das Bild der Gottesmutter herum.

Das vierzackige Kreuz zeigt das Bild der Welt, die sich über vier Teile der Welt erstreckt und von der Erde zum Himmel aufsteigt, in dessen Mitte Gott steht. In Gott sind alle Enden der Erde und die Erde mit dem himmlischen Kreis vereint. „So wie die vier Enden des Kreuzes durch seine Mitte zusammengehalten und verbunden werden, so sind Höhe und Tiefe, Länge und Breite, das heißt, das sichtbare und unsichtbare Geschöpf, gehalten von der Macht des Göttlichen“ (Johannes von Damaskus - 7. Jahrhundert).

das heißt, näher bei Gott zu stehen als die Cherubim und Seraphim und alle Orden der Engel. Diese Worte stehen auf dem Kreuz um das Bild der Gottesmutter herum.

Das vierzackige Kreuz zeigt das Bild der Welt, die sich über vier Teile der Welt erstreckt und von der Erde zum Himmel aufsteigt, in dessen Mitte Gott steht. In Gott sind alle Enden der Erde und die Erde mit dem himmlischen Kreis vereint. „So wie die vier Enden des Kreuzes durch seine Mitte zusammengehalten und verbunden werden, so sind Höhe und Tiefe, Länge und Breite, das heißt, das sichtbare und unsichtbare Geschöpf, gehalten von der Macht des Göttlichen“ (Johannes von Damaskus - 7. Jahrhundert).

das heißt, näher bei Gott zu stehen als die Cherubim und Seraphim und alle Orden der Engel. Diese Worte stehen auf dem Kreuz um das Bild der Gottesmutter herum.

Das vierzackige Kreuz zeigt das Bild der Welt, die sich über vier Teile der Welt erstreckt und von der Erde zum Himmel aufsteigt, in dessen Mitte Gott steht. In Gott sind alle Enden der Erde und die Erde mit dem himmlischen Kreis vereint. „So wie die vier Enden des Kreuzes durch seine Mitte zusammengehalten und verbunden werden, so sind Höhe und Tiefe, Länge und Breite, das heißt, das sichtbare und unsichtbare Geschöpf, gehalten von der Macht des Göttlichen“ (Johannes von Damaskus - 7. Jahrhundert).

sich zu den vier Teilen der Welt ausdehnt und von der Erde zum Himmel aufsteigt, in dessen Mitte Gott ist. In Gott sind alle Enden der Erde und die Erde mit dem himmlischen Kreis vereint. „So wie die vier Enden des Kreuzes durch seine Mitte zusammengehalten und verbunden werden, so sind Höhe und Tiefe, Länge und Breite, das heißt, das sichtbare und unsichtbare Geschöpf, gehalten von der Macht des Göttlichen“ (Johannes von Damaskus - 7. Jahrhundert).

sich zu den vier Teilen der Welt ausdehnt und von der Erde zum Himmel aufsteigt, in dessen Mitte Gott ist. In Gott sind alle Enden der Erde und die Erde mit dem himmlischen Kreis vereint. „So wie die vier Enden des Kreuzes durch seine Mitte zusammengehalten und verbunden werden, so sind Höhe und Tiefe, Länge und Breite, das heißt, das sichtbare und unsichtbare Geschöpf, gehalten von der Macht des Göttlichen“ (Johannes von Damaskus - 7. Jahrhundert).

* Die Produktbeschreibung kann durch maschinelle Übersetzung erhalten werden.
Характеристики
Artikel p02642
Beschichtet Schw?rzung
Einlage Ohne Steine
Erzeugerland Ukraine
Gewicht, g 13,81
Land Ukraine
Metall Ganz Gold, Rotgold 585"
Schmuckart Anh?nger

+ Bewertung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut
Captcha
Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
Captcha